Ich interessiere mich für Schuppenflechte (Psoriasis) Akne Allergologie Bösartige Hautveränderungen Gutartige Hautveränderungen Couperose & Rosazea Hautkrebsvorsorge Neurodermitis

Etwa jeder fünfzigste Einwohner Deutschlands leidet an einer sogenannten Schuppenflechte (Psoriasis). Diese Hautkrankheit äußert sich in schuppenden, roten Plaques und verläuft chronisch-schubweise. Dadurch kann sie bei den Betroffenen zu ausgeprägten psychischen Belastungen führen. Inzwischen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Therapien, mit der die Schuppenflechte sehr gut behandelbar ist.

Welchen Ursachen und Auslöser liegt eine Psoriasis zugrunde?

Bei der Schuppenflechte handelt es sich um eine erblich bedingte Veranlagung. Die Erkrankung kann irgendwann im Laufe des Lebens ausbrechen. Durch eine beschleunigte Teilung der Hautzellen werden überflüssigen Zellen abgestoßen und sind als Schuppen sichtbar.

Zusätzlich können verschiedene Faktoren einen Schub auslösen. Die häufigsten Triggerfaktoren sind mechanische Verletzungen der Haut, bakterielle Infekte (z.B. Racheninfekte mit Streptokokken), Medikamente wie Beta-Blocker, Stress und Alkohol.

Welche Symptome kennzeichnen eine Schuppenflechte?

Schuppenflechte kann sich bei jedem Betroffenen in unterschiedlicher Form äußern. Am häufigsten tritt sie an umschriebenen Körperstellen auf, etwa ein Drittel aller Betroffenen leidet dagegen an einer schwereren Form, die sich in einem großflächigen Befall der Haut äußert. Die schuppigen und entzündlichen Hautstellen können am gesamten Körper auftreten und werden in der Regel von Juckreiz, Brennen und Schmerzen begleitet. Ein weiteres oft vorkommendes Symptom besteht in brüchigen und verfärbten Fuß- und Fingernägeln.

Wie verläuft eine Schuppenflechte?

Der Verlauf einer Schuppenflechte ist chronisch-schubweise, das heißt, dass sich Phasen mit stärkerer Krankheitsaktivität und Phasen mit geringer Krankheitsaktivität abwechseln. Häufige Lokalisationen der Hautveränderungen sind Ellbogen, Kniescheiben, Kreuzbein und behaarter Kopf. Hier spricht man typischerweise von einer Psoriasis vulgaris, der bekanntesten und am meisten auftretenden Form. Daneben gibt es aber unzählige weitere Varianten der Erkrankung. Außerdem kann in circa 20% der Fälle eine Gelenkbeteiligung bestehen. In diesem Fall überweisen wir Sie zu einem Rheumatologen.

Welche Methoden im Alltag helfen bei der Linderung der Schübe?

Da Faktoren wie Stress und übermäßiger Alkoholkonsum maßgeblich an der Auslösung von Psoriasis-Schüben beteiligt sind, empfehlen wir auf diese Faktoren zu verzichten, bzw. sie zu vermindern. Maßnahmen zur Stressbewältigung und Entspannungsmethoden können dabei helfen, die Intensität auftretender Schübe abzumildern.

Welche dermatologischen Therapiemöglichkeiten gibt es?

Obwohl bislang keine Möglichkeiten zur Heilung einer Psoriasis existieren, lässt sich mithilfe verschiedener Therapieansätze eine deutliche Besserung der Hauterkrankung erzielen.
Dazu gehört die äußerliche Behandlung, unter anderem mit Salicylsäure-haltigen Ölbädern, temporärer Anwendung von Kortisoncremes oder Vitamin-D-Präparaten zur langanhaltenden Besserung der Psoriasis. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer Wirkstoffe und Kombinationen aus Wirkstoffen.

Bei ausgeprägter Erkrankung ist eine alleinige Lokaltherapie häufig nicht ausreichend, daher wird in diesen Fällen vermehrt auf die innerliche Behandlung gesetzt.
Inzwischen gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten, die in Form von Tabletten und Spritzen gegeben werden: Sie sind den mittelschweren und schweren Fällen vorbehalten. Hier führen wir auch in unserem angegliederten Studienzentrum (Hautmedizin Bad Soden Studienzentrum GmbH) viele Studien mit neuentwickelten oder noch in der Entwicklung befindlichen Medikamenten durch.

Eine ausgezeichnet wirksame und nebenwirkungsarme Therapie bei mittelschweren und schweren Formen stellt die Sole-Licht-Therapie dar. In unserer speziell dafür ausgestatteten Abteilung können wir Ihnen mit modernsten Therapieverfahren nach dem „Toten-Meer-Prinzip“ helfen.

„Wir haben etwas gegen Schuppenflechte!“ ist bei uns in der Hautmedizin Bad Soden eine Langzeitstrategie, die seit 1983 praktiziert wird. Über 800.000 Behandlungen sprechen für unsere Erfahrung, ohne Einsatz von Medikamenten die Psoriasis effektiv zu behandeln.

Glossar

Die ganze Welt der Hautmedizin

Unser Glossar bietet zu allen branchentypischen Fachwörtern die passende Erklärung.