Wir suchen Frauen von 18 bis 65 Jahren zur Behandlung von Falten im Dekolletebereich mit Fillern. Nähere Informationen und Teilnahmevoraussetzungen erhalten Sie hier!
x
Online - Terminvereinbarung

Ich interessiere mich für FAQ Team Karriere Netzwerk

Liebe Patientin, lieber Patient!

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragestellungen, die sich bei Behandlungen in unserer Praxis ergeben können oder die allgemeine Themen der Organisation oder der Praxisstruktur betreffen.

Warum ist das Telefon ständig besetzt? Warum komme ich immer in die Warteschleife oder höre das Besetztzeichen?

Obwohl mehrere Mitarbeiterinnen ausschließlich mit der telefonischen Terminvergabe beschäftigt sind, ist es leider oft nicht einfach, uns telefonisch zu erreichen. Dies liegt an den vielen Anrufern, die uns kontaktieren möchten. Daher haben wir die Möglichkeiten zur Online-Terminbuchung ausgebaut. Alternativ können Sie uns auch eine Mail schicken, wir rufen Sie gerne und zeitnah zurück!

Wie kann ich ein Folgerezept bestellen?

Wenn Sie bei uns Patient sind und lediglich ein Folgerezept benötigen, brauchen Sie keinen Termin in der Sprechstunde zu vereinbaren. Füllen Sie einfach das Formular aus. Auf dieser Seite finden Sie alle weiteren Informationen. Waren Sie im laufenden Quartal schon in der Praxis? Dann schicken wir Ihnen das Rezept gerne zu. Dies gilt auch für Privatpatienten. Falls Ihre Versichertenkarte noch nicht vorliegt, können Rezepte am nächsten Werktag ab 14 Uhr (mittwochs ab 14:30 Uhr) in der Praxis im 3. Obergeschoss innerhalb der Praxisöffnungszeiten abgeholt werden.

Wie kann ich einen Termin absagen, den ich nicht wahrnehmen kann?

Wir arbeiten ausschließlich nach Terminvereinbarung und haben eine lange Wartezeit. Daher bitten wir Sie, Termine, die Sie nicht wahrnehmen können, rechtzeitig abzusagen. Da das Telefon häufig besetzt ist, schicken Sie uns gerne eine Mail (info@hautmedizin-badsoden.de) oder nutzen Sie den Online-Service von Doctolib.

Wie lange ist ein Rezept gültig?

Gesetzlich Versicherte erhalten ein rotes Kassenrezept. Es ist normalerweise einen Monat lang gültig. Bei bestimmten Wirkstoffen weicht die Gültigkeit des roten Kassenrezepts ab. Dies gilt zum Beispiel für Aknenormin (Isotretinoin) bei der Behandlung von Akne. Privatversicherte bekommen ein blaues Rezept. Privatrezepte sind üblicherweise 3 Monate lang gültig. Das grüne Rezept verwenden wir, wenn wir unseren Patienten ein Arzneimittel empfehlen möchte, das nicht verschreibungsfähig ist. Das Medikament muss dann von dem Patienten selbst bezahlt werden. Das grüne Rezept ist unbegrenzt gültig.

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Parkplätze: In der Main-Taunus Klinik stehen Ihnen ausreichend Parkplätze im klinikeigenen Parkhaus zur Verfügung. Nutzen Sie hierfür die Einfahrt an der Kronberger Straße. Sollten die Parkplätz in den unteren Etagen bereits belegt sein, fahren Sie weiter in die oberen Etagen, hier sind immer viele Parkplätze frei!

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit der S-Bahn-Linie S3 gelangen Sie schnell und bequem zum Bahnhof in Bad Soden. Von dort bestehen Verbindungen zum Krankenhaus mit den Buslinien 803 und 812 oder mit dem Anrufsammel-Taxi.

Informationen zu den Abfahrtzeiten erhalten Sie auf den Internetseiten des Main-Taunus-Verkehrsverbundes (www.mtv-web.de) oder beim MTV Service-Telefon unter der Rufnummer 06192 – 200 26 21.

Warum muss ich einen Teil des Hautkrebsscreenings selber zahlen?

Eine Kontrolle der Muttermale mit dem bloßen Auge wird derzeit ab dem 35. Lebensjahr (bei einigen Kassen schon früher) alle 2 Jahre von den gesetzlichen Kassen übernommen.

Da hierdurch aber Hautveränderungen erst in einem fortgeschrittenen Stadium erkannt werden, ist zusätzlich die Untersuchung der Pigmentmale mittels Auflichtmikroskopie oder Videoauflichtmikroskopie erforderlich. Lediglich diese sehr wichtige Untersuchung müssen Sie zuzahlen.

Wenn Sie häufiger als alle 2 Jahre zur Hautkrebsvorsorge kommen oder aufgrund des Alters bei Ihnen noch keine Kostenübernahme durch die Krankenkassen besteht, müssen die Kosten komplett selbst getragen werden.

Welche Vorteile bieten die Videoauflichtmikroskopie und Nevisense?

Die Hautkrebsvorsorgeuntersuchung mit Videoauflichtmikroskopie gehört zu den sichersten Verfahren der Muttermalkontrolle. Gegenüber der reinen Untersuchung mit dem Auflichtmikroskop bietet es folgende wesentliche Vorteile:

Durch die höhere und variabel einstellbare Vergrößerung (20 – 70-fach) gegenüber dem Auflichtmikroskop sind bereits dezente Strukturen, die einen Hinweis auf Bösartigkeit geben, besser beurteilbar. Hierdurch kann Hautkrebs in einem sehr frühen Stadium erkannt und behandelt werden.
Eine objektive Verlaufsbeurteilung von Pigmentläsionen ist möglich. Zwei oder mehrere in zeitlicher Folge angefertigte Aufnahmen einer Hautveränderung können direkt auf dem Bildschirm miteinander verglichen werden.
Durch die höhere Vergrößerung und die zeitliche Verlaufsbeurteilung können unnötige Operationen gutartiger Pigmentläsionen reduziert werden. Andererseits können bösartige Pigmentläsionen in bereits sehr frühem Stadium erkannt und zielgerichtet behandelt werden.
Das Programm gibt zusätzlich eine computergestützte Hilfestellung für die Einordnung von Pigmentläsionen. Hierbei werden die Bilder EDV-gestützt mit Hilfe eines Mustererkennungsprogramms mit einer Datenbank verglichen.
Von dieser Untersuchungsmethode können alle Patienten profitieren. Insbesondere für folgende Patienten bietet sie entscheidende Vorteile:

Bei Patienten mit sehr vielen Pigmentmalen (sogenanntes Nävuszellnävussyndrom) entsteht der schwarze Hautkrebs häufig nicht aus den bereits bestehenden Hautveränderungen, sondern aus unbetroffener Haut. Hier tragen die Übersichtsaufnahmen des Körpers wesentlich zur Entdeckung neu entstandener, potentiell bösartiger Pigmentmale bei.

Bei Patienten, die bereits an einem frühzeitig erkannten Melanom erkrankt sind, besteht das größte Risiko nicht in der Gefahr einer Zellabsiedlung (Metastasierung), sondern in der Entstehung eines weiteren Hautkrebses (Zweitmelanom). Diese können durch die Ergänzung der Melanomnachsorge mit der Videoauflichtmikroskopie wesentlich früher erkannt und behandelt werden.

Was muss ich nach einer OP beachten?

Nach der OP sollten Sie bis zum Fadenzug-Termin keinen Sport treiben. Bei großen Operationen ist außerdem eine körperliche Schonung für einige Tage angeraten.

Ab dem 2. Tag nach der Operation können Sie wieder kurz duschen; Baden, Schwimmen und Saunagänge sollten aber bis zum Fadenzug-Termin unterbleiben.

Bekomme ich bei der Operation eine Narkose?

Wir führen unsere Eingriffe fast ausschließlich in lokaler Betäubung durch. Eine Vollnarkose bekommen Sie üblicherweise nicht. Daher können Sie in aller Regel anschließend wieder selbstständig mit dem Auto nach Hause fahren. Bei größeren Operationen oder bei psychischer Belastung empfehlen wir aber, sich von einer Begleitperson abholen zu lassen.

Kann ich nach einer Operation selber Auto fahren?

Da unsere Eingriffe fast ausschließlich in lokaler Betäubung und nicht mittels Vollnarkose erfolgen, können Sie üblicherweise anschließend selber Auto fahren. Bei größeren Operationen oder bei psychischer Belastung empfehlen wir aber, sich von einer Begleitperson abholen zu lassen.

Ich möchte meine Besenreiser behandeln lassen. Wann ist hierfür die beste Jahreszeit?

Die Behandlung von Besenreiser sollte im Winterhalbjahr (Oktober bis März) erfolgen, da das behandelte Areal einige Wochen konsequent vor der Sonne geschützt werden muss.

Warum treten neue Besenreiser auf, obwohl ich bereits behandelt wurde?

Bei der Therapie von Besenreisern wird unabhängig von der Technik (Sklerosierung oder Laser) die behandelte Vene verschlossen und vom Körper abgebaut. Im weiteren Verlauf können sich aber neue Besenreiser bilden, die dann wieder behandelt werden können. Die Behandlung selber hat keinen Einfluss darauf, ob sich weitere Besenreiser bilden.

Glossar
Glossar

Die ganze Welt der Hautmedizin

Unser Glossar bietet zu allen branchentypischen Fachwörtern
die passende Erklärung.

Zum Glossar