Deutsche CERT
Online - Terminvereinbarung
Zurück zur Übersicht

Narbenwucherung – Entstehung und Möglichkeiten der Behandlung

01.10.2019

Narben sind ein natürliches Resultat von Verletzungen der Haut. Während kleinere Schädigungen an der Oberfläche keine bis kaum auffällige Narben hinterlassen, bildet sich bei größeren, tiefergehenden Verletzungen, Verbrennungen oder Operationen oft deutlich sichtbares Narbengewebe. Es gibt unterschiedliche Arten von Narben und ihrer Ausprägung. Eine für Betroffene oft besonders unschöne Form ist die sogenannte Narbenwucherung. Die Experten der Hautmedizin Bad Soden erläutern Ihnen im Folgenden, wie es zur Wucherung von Narben kommt und welche Behandlungsmöglichkeiten hier bestehen.

Was sind Keloide und hypertrophe Narben?

Bei der Wundheilung großflächiger und tiefergehender Verletzungen der Haut bildet sich eine neue Gewebeschicht aus Kollagenfasern. Diese sind weniger beweglich und dunkler bzw. rötlicher als die umliegende Haut. Das Narbengewebe kann hervorragen (Wulstnarbe, hypertrophe Narbe) oder auch nach innen verlagert sein.

In einigen Fällen überschreitet das Narbengewebe auch das Areal der Verletzung und breitet sich großflächig darum herum aus. Diese Wucherung wird auch als Keloid bezeichnet.

Wodurch entstehen Narbenwucherungen?

Die Ursachen für Narbenwucherungen können unterschiedlicher Natur sein. In der Regel liegt hier eine genetische Veranlagung zugrunde. Ebenso werden aber auch Wucherungen beobachtet, die nach Infektionen oder in Verbindung mit Komplikationen bei der Wundheilung auftreten. Häufig betroffen sind Dekolleté, Schulter, Hals und Ohren sowie die Haut über den Gelenken.

Wie können Narbenwucherungen behandelt werden?

Wuchernde Narben können auf verschiedene Arten behandelt und entweder deutlich vermindert oder sogar vollständig entfernt werden. Die bekannteste Methode stellt dabei die Laserbehandlung dar. Die Abgabe von kurzen Lichtimpulsen regt die Neubildung von strafferem und ebenmäßigerem Hautgewebe an. In der Hautmedizin Bad Soden wenden wir für die Behandlung von Narben den Erbium-YAG-Laser oder den ablativen CO2-Laser an. Ebenfalls gut für die Verminderung von Keloiden geeignet ist die sogenannte Kryotherapie, häufig in Kombination mit einer Kortison-Lösung, welche in die Narbe injiziert wird. Die Narbe wird hierbei von innen heraus stark heruntergekühlt und teilweise zerstört, sodass das umliegende Gewebe (welches nicht geschädigt wird) zur Neubildung angeregt wird.

Gegebenenfalls können wuchernde Narben auch mittels weiterer Medikamente, äußerlichen Drucks oder einer Operation abgetragen werden, jedoch besteht insbesondere bei der letzteren Variante das Risiko, dass das Keloid wiederkehrt.

Möchten Sie mehr über die Behandlung von Narbenwucherungen erfahren? In einem persönlichen Beratungsgespräch in der Hautmedizin Bad Soden besprechen wir gerne ein individuelles Vorgehen für Sie. Wir freuen uns auf Ihre Termin-Anfrage!