Das Studienzentrum der Hautmedizin Bad Soden sucht ab sofort Teilnehmer/innen für eine Ästhetik Studie. Nähere Informationen und Teilnahmevoraussetzungen erhalten Sie hier!
x
Zurück zur Übersicht

Entlastung der Haut im Alltag – Tipps zu Pflege und Co.

21.03.2019

Eine schöne Haut als Zeichen für Jugend und Vitalität – wer möchte das nicht? Wer ein ebenmäßiges und frisches Hautbild sein Eigen nennen kann, wirkt attraktiver auf andere Menschen und fühlt sich oft auch gleich viel wohler im eigenen Körper, denn dies bedeutet, dass die Haut gepflegt ist!
Im Alltag ist die Haut unzähligen Einflüssen ausgesetzt, die belastend oder sogar schädigend auf sie wirken. Um sie trotzdem taufrisch und kraftvoll zu halten, helfen schon einfache Tipps…

Unreinheiten vorbeugen – Gesicht reinigen

Das Gesicht gehört zu den wenigen Bereichen des Körpers, die die meiste Zeit unbedeckt sind, und ist somit besonders anfällig. Schmutzpartikel, Pollen und Bakterien, welche durch die Luft umhergeweht werden, setzen sich auf dem Gewebe ab und werden durch vermehrtes Reiben mit den Händen verteilt. Auch Make-up kann tief in die Poren eindringen und diese verstopfen – vorausgesetzt, dass das abendliche Abschminken nicht so ernst genommen wird. Tägliches Reinigen mit speziellen Reinigungswassern entfernt daher alle Verunreinigungen des Tages, entfettet die Haut und beugt die Vermehrung von Bakterien vor.

Mit Ernährung die Hautqualität beeinflussen

Wir nehmen Schadstoffe nicht nur über die Haut, sondern auch über bestimmte Nahrungsmittel auf. Ein erhöhter Konsum, unter anderem von Zucker, fördert einen Anstieg des Blutzuckerspiegels, was sich unter anderem in einer erhöhten Talgproduktion auswirken kann – und so die Bildung von Akne und anderen Hautunreinheiten begünstigt. Der genaue Einfluss der Nahrungsmittel bleibt aber weiterhin unklar. Zucker kann den pH-Wert der Haut verändern und dadurch zu einer Entzündungsneigung beitragen. Ansonsten stehen Milch und ein hoher glykämischer Index in Verdacht, Akne zu fördern. Es handelt sich aber größtenteils um Beobachtungen; die wissenschaftlichen Erkenntnisse sind gering. Mehr zu diesem Thema finden Sie auch hier!

Auch die Genussmittel Alkohol und Nikotin schaden nachweislich dem Hautbild. Um den Körper, und damit die Haut, regelmäßig zu „entgiften“, eignen sich besonders Lebensmittel mit enthaltenen Mineralien und Vitaminen. Erwähnenswert sind hier Vitamin C zur Stärkung des Bindegewebes (enthalten in den meisten Sorten Obst und Gemüse) sowie Eisen und Omega-3-Fettsäuren (enthalten in Fisch).

Solange bewusst auf eine ausgewogene Ernährung geachtet wird, muss auf nichts verzichtet werden.

Die richtige Pflege für gesunde Haut

Eine Reinigung der Haut allein stellt noch keine ausreichende Pflege dar. Je nach Hauttyp hat das Gewebe bestimmte Ansprüche. So ist bei zu Pickeln neigender Haut die Anwendung einer anti-entzündlichen Creme sinnvoll, sehr trockene Haut kann mit einem fetthaltigen Pflegeprodukt behandelt werden. Ein beliebter Fehler ist häufiges Händewaschen bei trockenen Händen oder Lippenbefeuchten bei spröden Lippen. Tatsächlich wird der Haut so Feuchtigkeit entzogen. Besser wirkt eine feuchtigkeitsspendende Tagescreme, die jeden Morgen und insbesondere nach jeder Dusche aufgetragen werden sollte.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Viele Menschen sind einmal in ihrem Leben von Hautkrebs betroffen. Die Erkrankung kann sich in gut- oder bösartigen Hautveränderungen äußern und entsteht unter anderem durch erhöhte UV-Bestrahlung der Haut bei ausgedehnten Sonnenbädern oder Solariumbesuchen. Die Chancen auf eine rückstandslose Entfernung und Heilung des Hautkrebses sind sehr hoch, wenn dieser frühzeitig diagnostiziert wird. Eine regelmäßige Hautkrebsvorsorge je nach Hauttyp alle ein bis zwei Jahre ist daher ab dem 20. Lebensjahr äußerst empfehlenswert.

 

Natürlich gibt es noch viel mehr Tipps und Tricks, der Haut etwas Gutes zu tun – von Stressvermeidung über einen regelmäßigen Schlaf bis hin zur optimalen Gesichtsmassage. Als Dermatologen mit langjähriger Erfahrung kennen wir uns in der Hautmedizin Bad Soden genauestens mit dem Thema Hautgesundheit aus. Für eine ausführliche dermatologische Beratung vereinbaren Sie gerne einen Termin in unserer Sprechstunde.