Deutsche CERT
Online - Terminvereinbarung

Ich interessiere mich für Botox® gegen Schwitzen Botox® gegen Falten Botox® gegen Zähneknirschen

Schwitzen ist ein normaler Vorgang. Eine übersteigerte Schwitzneigung kann jedoch zu einem erheblichen Leidensdruck führen. Leiden Sie auch unter Achselnässe? Sind Ihre Hände dadurch häufig eiskalt? Meiden Sie manche Aktivitäten und beeinflusst es Ihre Kleiderwahl? Wir können effektiv und sicher helfen. Mit Botulinum-Injektionen wird die Aktivität der Schweißdrüsen für viele Monate reduziert und Sie fühlen sich wieder wohl in Ihrer Haut.

Was ist eine Hyperhidrose?

Eine Hyperhidrose bezeichnet eine übermäßige Schweißproduktion, die über das natürliche Maß hinausgeht. Es handelt sich hierbei um eine Fehlfunktion der Schweißdrüsen. Als natürliche Schutzfunktion ist es ihre Aufgabe, eine Überhitzung des Körpers zu verhindern.
Unter einer Hyperhidrose leidende Menschen schwitzen jedoch auch unabhängig von erhöhten Temperaturen oder körperlicher Anstrengung. Für viele Betroffene bedeutet dies häufig unangenehme Situationen im Alltag; bedingt durch das starke Schwitzen bilden sich schnell nasse Flecken auf der Kleidung, es kommt zu strengen Gerüchen, oder nassen Händen beim Händeschütteln. Nicht selten schränken unter Hyperhidrose leidende Menschen sich aus Schamgefühl in ihrer Lebensweise und den sozialen Kontakten ein.

Wie hilft Botulinum gegen übermäßiges Schwitzen?

Botulinum ist ein häufig in der Medizin verwendeter Wirkstoff, der zur Hemmung der Nervensignale führt und somit die Muskeln entspannt. Auch gegen starkes Schwitzen bringt Botox® vorübergehende Linderung. Das Präparat wird mit einer feinen Nadel direkt in den von übermäßiger Schweißproduktion betroffenen Bereich injiziert. Dort unterbricht es die Signalübertragung der Nerven an die Schweißdrüsen und sorgt so für vermindertes Schwitzen in diesem Areal.

Eine Anwendung ist in den Achselhöhlen, an den Händen und Füßen sowie am Kopf möglich. In der Regel wird eine leicht betäubende Salbe auf die Behandlungsareale aufgetragen, um die anschließenden Einstiche angenehmer zu gestalten.
Die Wirkung setzt nach und nach ein, es kann einige Tage bis zu einigen Wochen dauern, ehe die Schweißproduktion sich reduziert. Das Ergebnis hält mehrere Monate an und kann jederzeit wiederholt werden.

Welche Risiken bestehen bei dieser Behandlung?

Wir wenden Botulinum-Präparate nur in geringer Dosierung an, sodass die Gefahr einer Vergiftung nicht besteht. Gegebenenfalls kann für einige Tage zu leichten Rötungen im behandelten Bereich kommen. Weitere Risiken wie vorübergehende Empfindlichkeitsstörungen sind äußerst selten und treten nur vereinzelt auf.

Alternative Behandlung: operative Schweißdrüsensaugkürettage in unserer Abteilung Dermatochirurgie – reduziert die Schweißbildung in den Achselhöhlen dauerhaft um ca. 80%.

Haben Sie weitere Fragen zur Hyperhidrose-Behandlung mit Botulinum? Gerne beraten wir Sie ausführlich in einem persönlichen Gespräch in den Räumlichkeiten der Hautmedizin Bad Soden. Rufen Sie uns einfach an, senden Sie eine E-Mail oder nutzen Sie unsere online Terminvergabe.

Glossar

Die ganze Welt der Hautmedizin

Unser Glossar bietet zu allen branchentypischen Fachwörtern die passende Erklärung.