Häufige Fragen

Liebe Patientin, lieber Patient!

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragestellungen, die sich bei Behandlungen in unserer Praxis ergeben können oder die allgemeine Themen der Organisation oder der Praxisstruktur betreffen.

  • 1.Warum ist das Telefon ständig besetzt? Warum komme ich immer in die Warteschleife oder höre das Besetztzeichen?

    Obwohl ein bis zwei Mitarbeiterinnen ausschließlich mit der telefonischen Terminvergabe beschäftigt sind, ist es leider oft nicht einfach, uns telefonisch zu erreichen. Dies liegt an den vielen Anrufern, die uns kontaktieren möchten. Sie können uns daher auch mit dem Kontaktformular einen Wunsch zur Terminvereinbarung zukommen lassen, wir rufen Sie gerne und zeitnah zurück! Privatpatienten haben außerdem die Möglichkeit, verbindlich online einen Termin zu vereinbaren.

  • 2.Wie kann ich ein Folgerezept bestellen?

    Wenn Sie bei uns Patient sind und lediglich ein Folgerezept benötigen, brauchen Sie keinen Termin in der Sprechstunde zu vereinbaren. Füllen Sie einfach das Formular aus. Das Rezept können Sie am nächsten Werktag in der Praxis abholen – bitte denken Sie daran, Ihre Versichertenkarte mitzubringen, wenn Sie in diesem Quartal noch nicht in der Praxis waren. Privatpatienten können sich das Rezept auch zuschicken lassen.

  • 3.Warum habe ich manchmal Termine in der Praxis in den City-Arkaden und manchmal in der Privatpraxis in der Main-Taunus-Privatklinik?

    Für die vielen Terminanfragen, die uns jeden Tag erreichen, wurde die Hauptpraxis in den City-Arkaden irgendwann zu klein. Daher haben wir eine weitere Zweigstelle in der Main-Taunus-Privatklinik eröffnet. Je nach dem, welcher Termin Ihnen besser passt, werden Privatpatienten daher entweder in der einen oder in der anderen Praxis behandelt. Da wir in der Main-Taunus-Privatklinik jedoch leider keine Kassenzulassung haben, können wir gesetzlich Versicherte nur in der Praxis in den City-Arkaden behandeln.

  • 4.Kann ich auch direkt in der Privatpraxis in der Main-Taunus-Privatklinik anrufen?

    In der Privatpraxis in der Main-Taunus-Privatklinik bieten wir erwachsenen Privatpatienten und Selbstzahlern in einer besonders ruhigen und angenehmen Atmosphäre Sprechstunden an. Um die Ruhe nicht zu gefährden ist eine telefonische Terminvereinbarung direkt in der Privatpraxis nicht möglich. Die Terminvereinbarung erfolgt über die Praxis in den City-Arkaden.

  • 5.Gibt es in der Main-Taunus-Privatklinik eine Apotheke?

    Leider gibt es in der Main-Taunus-Privatklinik keine Apotheke. Die nächstgelegene Apotheke ist im Zentrum von Bad Soden, z.B. in den City Arkaden.

  • 6.Wie kann ich einen Termin absagen, den ich nicht wahrnehmen kann?

    Wir arbeiten ausschließlich nach Terminvereinbarung und haben eine lange Wartezeit. Daher bitten wir Sie, Termine, die Sie nicht wahrnehmen können, rechtzeitig abzusagen. Da das Telefon häufig besetzt ist, schicken Sie uns gerne eine Mail (info@hautmedizin-badsoden.de; info@dermatologisches-zentrum.de; info@aesthetische-dermatologie.eu).

  • 7.Wie lange ist ein Rezept gültig?

    Gesetzlich Versicherte erhalten ein rotes Kassenrezept. Es ist normalerweise einen Monat lang gültig. Bei bestimmten Wirkstoffen weicht die Gültigkeit des roten Kassenrezepts ab. Dies gilt zum Beispiel für Aknenormin (Isotretinoin) bei der Behandlung von Akne. Privatversicherte bekommen ein blaues Rezept. Privatrezepte sind üblicherweise 3 Monate lang gültig. Das grüne Rezept verwenden wir, wenn wir unseren Patienten ein Arzneimittel empfehlen möchte, das nicht verschreibungsfähig ist. Das Medikament muss dann von dem Patienten selbst bezahlt werden. Das grüne Rezept ist unbegrenzt gültig.

  • 8.Wo kann ich parken?

    1. Parkmöglichkeiten bei der Praxis in den City-Arkaden:

    • Tiefgarage der City-Arkaden, Einfahrt von der Kronberger Straße. 90 min kostenfrei mit Parkscheibe
    • Parkhaus am Bahnhof, die ersten 2 Stunden sind kostenfrei
    • in der Salinenstraße (hinter dem Bahnhof) für 3 Std. mit Parkscheiben kostenfrei

    2. Parkmöglichkeiten Privatpraxis in der Main-Taunus-Privatklinik:

    • auf der Kronberger Straße vor dem Krankenhaus kostenfrei
    • kostenpflichtig im Parkhaus auf dem Krankenhausgelände

    3. DermaZentrum im Medico Palais und Ästhetische Dermatologie im Medico Palais:

    • links neben dem Gebäude, auf dem Grundstück des Medico Palais`, 5 Std. kostenfrei mit Parkscheibe
    • auf der Verbindungsstraße zwischen Parkstraße und Königsteiner Straße, vor dem ehemaligen Thermalbad.
  • 9.Warum muss ich einen Teil des Hautkrebsscreenings selber zahlen?

    Eine Kontrolle der Muttermale mit dem bloßen Auge wird derzeit ab dem 35. Lebensjahr alle 2 Jahre von den gesetzlichen Kassen übernommen.
    (Einige Kassen wie z.B. die TK und einige BKKs übernehmen die Kosten bereits ab dem 20. Lebensjahr.)

    Da hierdurch aber Hautveränderungen erst in einem fortgeschrittenen Stadium erkannt werden, ist zusätzlich die Untersuchung der Pigmentmale mittels Auflichtmikroskopie oder Videoauflichtmikroskopie erforderlich. Lediglich diese sehr wichtige Untersuchung müssen Sie zuzahlen.

    Wenn Sie häufiger als alle 2 Jahre zur Hautkrebsvorsorge kommen oder unter 35 (bzw. unter 20) Jahre alt sind, müssen die Kosten komplett selbst getragen werden.

  • 10.Welche Vorteile bietet die Videoauflichtmikroskopie und der Mole Analyzer?

    Die Hautkrebsvorsorgeuntersuchung mit Videoauflichtmikroskopie gehört zu den sichersten Verfahren der Muttermalkontrolle. Gegenüber der reinen Untersuchung mit dem Auflichtmikroskop bietet es folgende wesentliche Vorteile:

    • Durch die höhere und variabel einstellbare Vergrößerung (20 – 70-fach) gegenüber dem Auflichtmikroskop sind bereits dezente Strukturen, die einen Hinweis auf Bösartigkeit geben, besser beurteilbar. Hierdurch kann Hautkrebs in einem sehr frühen Stadium erkannt und behandelt werden.
    • Eine objektive Verlaufsbeurteilung von Pigmentläsionen ist möglich. Zwei oder mehrere in zeitlicher Folge angefertigte Aufnahmen einer Hautveränderung können direkt auf dem Bildschirm miteinander verglichen werden.
    • Durch die höhere Vergrößerung und die zeitliche Verlaufsbeurteilung können unnötige Operationen gutartiger Pigmentläsionen reduziert werden. Andererseits können bösartige Pigmentläsionen in bereits sehr frühem Stadium erkannt und zielgerichtet behandelt werden.
    • Das Programm („Mole Analyzer“) gibt eine computergestützte Hilfestellung für die Einordnung von Pigmentläsionen als eher gut- oder bösartig. Hierbei werden die Bilder EDV-gestützt mit Hilfe eines Mustererkennungsprogramms mit einer Datenbank verglichen.

    Von dieser Untersuchungsmethode können alle Patienten profitieren. Insbesondere für folgende Patienten bietet sie entscheidende Vorteile:

    Bei Patienten mit sehr vielen Pigmentmalen (sogenanntes Nävuszellnävussyndrom) entsteht der schwarze Hautkrebs häufig nicht aus den bereits bestehenden Hautveränderungen, sondern aus unbetroffener Haut. Hier tragen die Übersichtsaufnahmen des Körpers wesentlich zur Entdeckung neu entstandener, potentiell bösartiger Pigmentmale bei.

    Bei Patienten, die bereits an einem frühzeitig erkannten Melanom erkrankt sind, besteht das größte Risiko nicht in der Gefahr einer Zellabsiedlung (Metastasierung), sondern in der Entstehung eines weiteren Hautkrebses (Zweitmelanom). Diese können durch die Ergänzung der Melanomnachsorge mit der Videoauflichtmikroskopie wesentlich früher erkannt und behandelt werden.

  • 11.Was muss ich nach einer OP beachten?

    Nach der OP sollten Sie bis zum Fadenzug-Termin keinen Sport treiben. Bei großen Operationen ist außerdem eine körperliche Schonung für einige Tage angeraten.

    Ab dem 2. Tag nach der Operation können Sie wieder kurz duschen; Baden, Schwimmen und Saunagänge sollten aber bis zum Fadenzug-Termin unterbleiben.

    Weitere Information finden Sie hier.

  • 12.Bekomme ich bei der Operation eine Narkose?

    Wir führen unsere Eingriffe ausschließlich in lokaler Betäubung durch. Eine Vollnarkose bekommen Sie nicht. Daher können Sie in aller Regel anschließend wieder selbstständig mit dem Auto nach Hause fahren. Bei größeren Operationen oder bei starker psychischer Belastung empfehlen wir aber, sich von einer Begleitperson abholen zu lassen.

  • 13.Kann ich nach einer Operation selber Auto fahren?

    Da unsere Eingriffe ausschließlich in lokaler Betäubung und nicht mittels Vollnarkose erfolgen, ist anschließend Autofahren grundsätzlich möglich. Bei größeren Operationen oder bei starker psychischer Belastung empfehlen wir aber, sich von einer Begleitperson abholen zu lassen.

  • 14.Ich möchte meine Besenreiser behandeln lassen. Wann ist hierfür die beste Jahreszeit?

    Die Behandlung von Besenreiser sollte im Winterhalbjahr (Oktober bis März) erfolgen, da das behandelte Areal einige Wochen konsequent vor der Sonne geschützt werden muss.

  • 15.Warum treten neue Besenreiser auf, obwohl ich bereits behandelt wurde?

    Bei der Therapie von Besenreisern wird unabhängig von der Technik (Sklerosierung oder Laser) die behandelte Vene verschlossen und vom Körper abgebaut. Im weiteren Verlauf können sich aber neue Besenreiser bilden, die dann wieder behandelt werden können. Die Behandlung selber hat keinen Einfluss darauf, ob sich weitere Besenreiser bilden.

  • 16.Was ist ein Epikutantest und wie wird dieser durchgeführt?

    Der Epikutantest ist eine Untersuchung, bei dem ein Pflastertest auf den Rücken aufgeklebt wird. Hierdurch könne Kontaktallergien diagnostiziert werden. Weitere Information finden Sie hier.

  • 17.Was ist ein Pricktest und was muss ich dabei beachten?

    Der Pricktest ist eine Untersuchung zur Diagnostik von Typ I-Allergien, der am Unterarm durchgeführt wird. Weitere Information finden Sie hier.

  • 18.Was ist eine Photodynamische Therapie und wie läuft diese ab?

    Die Photodynamische Therapie (PDT) ist eine moderne und hochwirksame Therapie zur flächigen Behandlung von Hautkrebsvorstufen und oberflächlichem weißen Hautkrebs. Bei dieser Behandlungsform ist anschließend mit einem hervorragenden kosmetischen Ergebnis zu rechnen. Weitere Information finden Sie hier.

  • 19.Wie kann ich einen Termin zur Lichtbehandlung im DermaZentrum vereinbaren?

    Gesetzlich Versicherte, die an einer Schuppenflechte leiden, müssen sich erst in der Sprechstunde in der Praxis in den City-Arkaden vorstellen. Dort erhalten Sie dann den Termin für die Sprechstunde im DermaZentrum.

    BKK-Versicherte mit allen lichtsensiblen Hauterkrankungen haben eine Verordnung eines niedergelassenen Arztes über 55 Anwendung „Thermalsolefoto-Therapie“ oder stellen sich in der Sprechstunde in der Praxis in den City-Arkaden vor. Dort erhalten Sie die Verordnung und den Termin für die Reha-Antrags-Sprechstunde im DermaZentrum.

    Privatpatienten und Selbstzahler wenden sich direkt an das DermaZentrum.

     

  • 20.Warum muß ich zwei Sprechstundentermine in der Praxis in den City-Arkaden und im DermaZentrum wahrnehmen?

    Das DermaZentrum hat keine Kassenzulassung. Daher müssen Verordnungen in der Praxis in den City-Arkaden vorgenommen werden.
    In der Sprechstunde im DermaZentrum wird dann die Therapie vor Ort besprochen und festgelegt. Danach kann erst die eigentliche Therapie beginnen.

  • 21.Was ist der Unterschied zwischen Balneo-Foto-Therapie, Foto-Sole-Therapie und Bad Sodener Thermalsolefoto-Therapie?

    Balneo-Foto-Therapie ist eine Kassenleistung bei mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte/Psoriasis. Nach der Voruntersuchung in der Praxis in den City-Arkaden erfolgt im DermaZentrum die Therapie: ein Wannenbad mit einem Fotosensibilisator angereichert, mit sich anschließender UVA-Bestrahlung.
    Synchrone Sole-Foto-Therapie (TOMESA-System) ist bei mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte/Psoriasis Kassenleistung. Der Patient badet in 10%iger Sole und wird gleichzeitig mit UVB-Licht bestrahlt. Diese Therapie wird im DermaZentrum nicht angeboten.
    Bad Sodener Thermalsole-Fototherapie für Privatpatienten, Selbstzahler und viele BKK-Versicherte: Der Patient badet in natürlicher Bad Sodener Heilquelle, dem Bad schließt sich die UVB-Bestrahlung an.

  • 22.Warum kann ich im DermaZentrum keinen Termin für die Praxis in den City-Arkaden ausmachen?

    Das DermaZentrum hat eine separate Telefonanlage und kann nicht an die Praxis in den City-Arkaden weiter verbinden. Der Sprechstunden-Terminplan der Praxis in den City-Arkaden liegt im DermaZentrum nicht vor.

  • 23.Mir/meinem Kind wurde eine Neurodermitisschulung empfohlen – was muß ich tun?

    Bitte laden Sie die Formulare herunter und füllen Sie sie aus. Die Notwendigkeit der Schulung bestätigt Ihnen Ihr Hautarzt/Kinderarzt. Oder Sie vereinbaren einen Termin in der Praxis in den City-Arkaden und erhalten dort die entsprechenden Unterlagen.
    Alle Unterlagen legen Sie Ihrer Krankenkasse zur Genehmigung vor. Die Kostenübernahmeerklärung schicken Sie an das DermaZentrum. Von dort werden Sie zur nächsten Schulung eingeladen.
    Weitere Informationen erhalten Sie hier.

  • 24.Was muss ich zu den UV-Therapien im DermaZentrum mitbringen?
    • Bademantel
    • Badeschuhe
    • Handtücher zum Abtrocknen
    • UV-Schutzbrille (auch vor Ort erhältlich)
    • 1-€-Münze für Kleiderschrank.
  • 25.Werden Laserbehandlungen von den Kassen übernommen?

    Da es sich bei der Behandlung mittels Laser normalerweise um gutartige Hautveränderungen handelt, übernehmen die gesetzlichen Kassen die Behandlungen nicht. Dagegen ist eine Kostenübernahme der privaten Kassen bei gutartigen Hautveränderungen häufig möglich.

  • 26.Gibt es eine Garantie für das Ansprechen einer Lasertherapie?

    Die kosmetischen Ergebnisse der von uns empfohlenen und durchgeführten Behandlungen sind in der Regel sehr gut. Behandlungserfolg und Nebenwirkungsfreiheit können aufgrund individueller Gegebenheiten jedoch nicht garantiert werden.

  • 27.Kann ich in der Ästhetischen Dermatologie gleich gelasert werden oder brauche ich einen Termin für ein Vorgespräch?

    Zunächst erfolgt ein Aufklärungsgespräch mit einem Arzt, der mit Ihnen die Hautveränderung und das Therapieverfahren bespricht. Sollten Sie mit der Behandlung einverstanden sein und keine Kontraindikationen gegen die Behandlung vorliegen, ist grundsätzlich eine sofortige Behandlung möglich.

  • 28.Ist Botulinum (Botox) giftig/gefährlich?

    Es handelt sich um ein natürliches, von Bakterien produziertes Protein, das die Übertragung von Nervenimpulsen auf die Muskulatur hemmt. Botulinum ist ein registriertes Medikament, welches vom Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte zur Behandlung muskulärer Störungen, des übermäßigen Schwitzens und zur Verbesserung mimischer Falten im Gesicht zugelassen ist. Botulinum besitzt eine große therapeutische Breite mit einer hervorragenden Verträglichkeit. Weitere Informationen finden Sie unter Ästhetische Dermatologie.

  • 29.Ist Hyaluronsäure (Filler) giftig/gefährlich?

    Bei der Unterspritzung von Falten kommt vor allem vernetzte Hyaluronsäure zur Anwendung, da es ein physiologischer Bestandteil der Haut ist. Das Präparat zeichnet sich durch eine exzellente Verträglichkeit aus. Weitere Informationen finden Sie unter Ästhetische Dermatologie.

  • 30.Kann man Laserbehandlungen auch im Sommer durchführen?

    Behandlungen mit kurzer Abheilungszeit (z.B. Enthaarungsbehandlungen), Behandlungen am Körper (z.B. Blutschwämmchen oder Alterswarzen) oder sehr kleine Areale können häufig auch im Sommer behandelt werden. Voraussetzung ist, dass die Haut nicht stark gebräunt ist und dass anschließend Sonnenschutz eingehalten wird.

  • 31.Ist eine Laserbehandlung schmerzhaft?

    Ob eine Laserbehandlung schmerzhaft ist oder nicht, hängt ganz davon ab, was behandelt wird. Die meisten Behandlungen sind nur wenig schmerzhaft und werden problemlos toleriert. Einige Behandlungen sind etwas unangenehmer, so dass wir eine Kühlung oder lokale Betäubung verabreichen.

  • 32.Entstehen bei Laserbehandlungen Schäden, so dass ich die Behandlung nicht so häufig wiederholen sollte?

    Laserbehandlungen schaden bei korrekter Durchführung nicht der Haut. Daher können sie beliebig häufig wiederholt werden, wenn es notwendig ist.

  • 33.Muss ich mich nach Eingriffen vor der Sonne schützen?

    Nach Laserbehandlungen oder Operationen sollte das behandelte Areal vor intensiver UV-Strahlung geschützt werden, bis die Stelle komplett abgeheilt ist. Die Dauer ist abhängig von der Art des Eingriffs.


Nach oben