Psoriasis (Schuppenflechte)

Jeder fünfzigste Deutsche leidet an einer Psoriasis, einer Erkrankung, die zu ausgeprägten psychischen Belastungen führen kann.

Ursachen und Auslöser

Bei der Schuppenflechte handelt es sich um eine erblich bedingte Veranlagung. Die Erkrankung kann irgendwann im Laufe des Lebens ausbrechen. Durch eine siebenmal beschleunigte Teilung der Hautzellen werden überflüssigen Zellen abgestoßen und sind als Schuppen sichtbar.

Zusätzlich können verschiedene Faktoren einen Schub auslösen. Die häufigsten Triggerfaktoren sind mechanische Verletzungen der Haut, bakterielle Infekten (z.B. Mandelinfekte mit Streptokokken), Medikamente wie Beta-Blocker, Stress und Alkohol.

Verlauf

Der Verlauf ist chronisch-schubweise, das heißt dass sich Phasen mit stärkerer Krankheitsaktivität und Phasen mit geringer Krankheitsaktivität abwechseln. Häufige Lokalisationen der Hautveränderungen sind Ellbogen, Kniescheiben, Kreuzbein und behaarter Kopf. Daneben gibt es aber unzählige weitere Varianten der Erkrankung. Außerdem kann in circa 20% der Fälle eine Gelenkbeteiligung bestehen. In diesem Fall überweisen wir Sie zu einem Rheumatologen.

Therapie

Äußerliche Behandlung

Zunächst müssen die Hautstellen entschuppt werden, damit die eigentlichen Medikamente in die Haut eindringen und wirken können. Gut geeignet sind Präparate mit Salicylsäure, außerdem helfen Ölbäder.

Kortisoncremes führen schnell zu einer Besserung der Hauterkrankungen. Sie werden 1-2 x täglich aufgetragen. Leider kommt es nach einigen Wochen Anwendungszeit zu einem Nachlasse der Wirkung. Daher bieten sich Kortisoncremes als Langzeitbehandlung in den meisten Fällen nicht an.

Vitamin-D-Abkömmlinge normalisieren das Wachstum und die Reifung der Zellen in der Oberhaut. Als Creme angewendet bewirken sie eine gute und langanhaltende Besserung der Psoriasis. Die Wirkung tritt allerdings erst nach einigen Wochen ein, daher kombiniert man dieses Präparat am Anfang gerne mit einer Kortisoncreme.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer Wirkstoffe und Kombinationen aus Wirkstoffen.

Die Behandlung mit Licht und Bädern

Eine ausgezeichnet wirksame und nebenwirkungsarme Therapie bei mittelschweren und schweren Formen stellt die Lichttherapie dar. Wir können Ihnen im DermaZentrum unter anderem nach dem „Toten-Meer-Prinzip“ die Kombination der natürlichen Bad Sodener Thermalsole mit einer Vielzahl modernster Ganzkörper- und Teilbestrahlungsgeräte bieten.

„Wir haben etwas gegen Schuppenflechte!“ ist bei uns eine Langzeitstrategie, die seit 1983 praktiziert wird. Über 800.000 Behandlungen sprechen für unsere Erfahrung, ohne Einsatz von Medikamenten die Psoriasis effektiv zu behandeln.

Tabletten und Spritzen

Mit Salben, Cremes und UV-Therapien können wir eine Vielzahl der Erkrankungsfälle in den Griff bekommen. Nur selten reichen diese Therapien nicht aus. Dann kann es Zeit für innerliche Medikamente sein, wobei Nutzen und Risiko sorgfältig abgewogen werden müssen.


Nach oben