Behandlungsmethoden

Botulinum

Sehen Sie einen Beitrag zum Thema natürlich besser aussehen.

Es handelt sich um ein natürliches, von Bakterien produziertes Protein, das die Übertragung von Nervenimpulsen auf die Muskulatur hemmt. Botulinum ist ein registriertes Medikament, welches vom Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte zur Behandlung muskulärer Störungen, des übermäßigen Schwitzens und zur Verbesserung mimischer Falten im Gesicht zugelassen ist.

Durch gezielte Injektionen minimaler Dosen werden Verspannungen der mimischen Muskulatur im Gesicht gelöst und Falten reduziert. Das Ziel ist eine Harmonisierung der Mimik unter Erhaltung der Ausdrucksfähigkeit des Gesichts. Indikationen sind die Zornesfalten der Glabella, die Denkerfalten auf der Stirn, die Lachfalten seitlich am Auge und die Fältchen in der Mundregion. Zudem vermindert es sehr effektiv eine regional übermäßige, krankhafte Schweißproduktion, z. B. in den Achselhöhlen.

Im Laufe der Zeit kommt es zu einer Abnahme der Wirkung, so dass die Behandlung alle 3 – 9 Monate wiederholt werden sollte.

Filler

Faltenbehandlung:

Sehen Sie einen Beitrag zum Thema natürlich besser aussehen.

Falten und eingesunkene Narben lassen sich durch Injektion von Bioimplantaten (Filler) auffüllen und behandeln. Insbesondere eignen sich die Nasolabialfalte, die Mundumgebung und die Zornesfalte. Eine weitere Indikation sind eingesunkene Augenringe. Zur Anwendung kommt aufgrund der exzellenten Verträglichkeit vor allem vernetzte Hyaluronsäure, da es sich um ein biologisches Präparat handelt, welches ein physiologischer Bestandteil der Haut ist.

Formung von Gesichtspartien:

Mit hoch vernetzten, stark viskösen Hyaluronsäurepräparaten und Calcium-Hydroxyl- Apatit kann das Gesicht modelliert werden. Durch eine Volumenaugmentation wird ein Hebe – oder ein Liftingeffekt erzielt. Diese Filler eignen sich insbesondere, um Wangenknochen, Kinn oder Nasenrücken aufzubauen und zu betonen. Des weiteren werden Lippen geformt und aufgepolstert. Auch eingefallene Schläfen oder Hohlwangen sowie Handrücken können effektiv und ästhetisch augmentiert werden.

Biorevitalisierung:

Bei dünner, schlaffer und unelastischer Haut wird durch sehr oberflächliche Injektion mit unvernetzter Hyaluronsäure der schwindende Hyaluronsäuregehalt der Haut ersetzt. Dadurch wird Wasser gebunden, die Kollagenneusynthese angeregt und das Gewebe gestrafft. Besonders geeignet sind Augen– und Wangenpartien, Hals, Decolleté und Handrücken.

Ultherapy®

Bei der Ultherapy® werden gebündelte Ultraschallimpulse in tiefere Hautschichten und in das darunterliegende Weichteilgewebe abgegeben, ohne die oberen Anteile der Haut zu schädigen. Die mikrofokussierte Energie des Ultraschalls erzeugt in diesen Schichten kurzfristig, exakt gesteuerte Wärme und regt somit die Neubildung von Kollagen und Elastin an. Die Haut wird auf natürliche Weise gestrafft und das Bindegewebe gefestigt. Ultherapy® kann zur Straffung im Gesicht, Hals und Dekolleté bei jedem Hauttyp ganzjährig effektiv und sicher angewendet werden.
Mehr zu diesem innovativen Verfahren finden Sie hier.

Peelings – Zellneubildung und Hauterneuerung

Durch die Anwendung von Peeling-Lösungen kommt es zu einer Ablösung der oberen Hautschichten. Aufgrund des anschließend einsetzenden Reparaturvorgangs wird eine Zellneubildung und Hauterneuerung angeregt. Dadurch wird die Haut glatter, Falten und Aknenarben werden reduziert, Pigmentierungen sowie Sonnenschäden nehmen ab und dem Gesicht wird ein jüngeres, frischeres Aussehen verliehen. Abhängig von der verwendeten Peeling-Lösung kann gezielt ein oberflächliches Peeling der Oberhaut (Epidermis) oder ein mitteltiefes bis tiefes Peeling mit Beteiligung der Lederhaut (Korium) bewirkt werden.

Die oberflächlichen Peelings werden mit Salicyl- oder Glykolsäure in mehreren Sitzungen durchgeführt. Ist ein tieferes Peeling bis in die Lederhaut indiziert, bevorzugen wir Trichloressigsäure (TCA), eine wesentlich stärker schälende Substanz. Es ist nur eine Behandlung notwendig, die zu hervorragenden Ergebnissen in der Behandlung von Falten, Aknenarben und Pigmentierungen führt.

Laser, Pulslicht und Infrarot

Gezielte Behandlung gutartiger Hautveränderungen

Laserlicht ist stark gebündelt und hat jeweils eine genau definierte Wellenlänge. Je nach verwendeter Wellenlänge, Leistungsdichte, Pulsdauer und Applikationszeit werden durch die verschiedenen Laser unterschiedliche Gewebeeffekte erzielt. Durch das Prinzip der selektiven Photothermolyse werden dabei präzise nur die gewünschten Zielstrukturen behandelt, ohne dass das umgebende Gewebe geschädigt wird. Folgende Geräte stehen zur Verfügung:

Erbium: YAG–Laser

Präzise Abtragung gutartiger Fehl- und Neubildungen der Haut (z.B. störende Hautknoten, Alterswarzen, Talgdrüsenknötchen, verdickte Narben) bei minimiertem Narbenrisiko und kurzer Abheilungszeit.

Ablativer CO2–Laser

Präzise Abtragung tiefersitzender gutartiger Fehl- und Neubildungen der Haut (z.B. Viruswarzen, verdickte Narben) bei minimiertem Narbenrisiko und kurzer Abheilungszeit.

Fraktionierter CO2-Laser

Großflächige Behandlung von Gesicht und Hals bei lichtgeschädigter Haut, feinen Fältchen und eingezogenen Aknenarben. Die Haut wird straffer und glatter, außerdem können Pigmentveränderungen reduziert werden. Für ein optimales Ergebnis sind mehrere Behandlungen erforderlich.

Yellow–Laser

Der 577 nm-Quadro Star Pro Yellow-Laser wurde speziell zur Behandlung von Veränderungen der roten Blutgefäße entwickelt. Es können schonend erweiterte Äderchen (Couperose), Blutschwämme und Feuermale entfernt werden.

Gütegeschalteter Nd: YAG-Laser

Entfernung von Sonnen– und Altersflecken (Lentigines), Sommersprossen, postentzündlichen Hyperpigmentierungen und Tätowierungen.

Langgepulster Nd:YAG-Laser

Epilation von störenden Körperhaaren, insbesondere bei dunklem Hauttyp. Außerdem effektive Therapie von Besenreisern und Verbesserung von roten Dehnungsstreifen.

IPL (Intense Pulsed Light)

Mit der Pulslichtlampe können nebenwirkungsarm diffuse Hautrötungen (z.B. bei Rosazea bzw. Couperose), Feuermale und Pigmentstörungen flächig behandelt werden. Des Weiteren ist eine Entfernung von störenden Haaren möglich. Zudem eignet sich die IPL-Technologie zur nicht-invasiven Hautverjüngung („skin-rejuvenation“).

Infrarot-Lichttherapie

Die Infrarot-Lichttherapie eignet sich besonders zu einer gezielten und nebenwirkungsarmen Straffung der Haut. Durch eine Kollagen-Neubildung in der tiefen Lederhaut (Dermis) nimmt die Spannkraft der Haut zu und eine Hautalterung wird hinausgezögert.

Injektions-Lipoyse („Fett-weg-Spritze“)

Die lnjektions-Lipolyse ist zur Fettreduktion umschriebener Fettpolster bei Patienten geeignet, die sich aus den verschiedensten Gründen nicht operieren lassen möchten.
Das Produkt FL – PDC (Wirkstoff Phospatidylcholin (PDC) + Desoxycholsäure (DC)) wird direkt in die zu behandelnden Fettpolster (z.B. das Doppelkinn) injiziert. Eine Anästhesie ist in der Regel nicht notwendig. Überdosierungs- und Vergiftungserscheinungen sind bisher nicht bekannt. Die Behandlungsabstände betragen in der Regel 2 – 3 Wochen. Die Anzahl der Behandlungen kann je nach Körperregion zwischen 2 – 4 Sitzungen variieren.


Nach oben